Lokalkolorit auf der Retro Classics Cologne

1 Dezember 2017 - AutoBild

Lokalkolorit auf der Retro Classics Cologne

Erstmals stoppt die Retro Classics in Köln. Vom 24. bis 26. November 2017 gibt es lokale Automobilgeschichte und eine Sonderschau von Michael Schumacher. Das sind aber nur zwei der vielen Highlights!

Klassiker am Rhein! Gibt es Schöneres? Vom 24. bis 26. November 2017 macht die Retro Classics Station in Köln, wo schon Wilhelm Maybach, Ettore Bugatti und Nicolaus August Otto, Erfinder des Otto-Motors, lebten und arbeiteten. Zu ihrer Premiere in der Rheinmetropole feiert die Messe lokale Automobilgeschichte und bietet Liebhabern aller Hersteller und Klassen ein breites Spektrum an historischen Fahrzeugen.

Doch zunächst stand die Klassiker-Messe unter keinem guten Stern: Die Bezirksregierung hatte der gastgebenden Köln Messe kurzfristig verbieten wollen, am so genannten Totensonntag zu öffnen. Begründung: Verkaufsveranstaltungen seien da nicht erlaubt. Schließlich wurde ein Kompromiss ausgehandelt: Die Messe bleibt offen, Beratungs- und Verkaufsgespräche gibt es am Sonntag aber keine. Organisator Karl-Ulrich Herrmann nimmt's gelassen: Ärger mit Ausstellern, die wegen des entgangenen Geschäftstags Standgebühren zurückfordern könnten, erwartet er nicht. Die Branche fragt sich derweil gespannt, ob es gelingt, neben der traditionell im Frühjahr stattfindenden Techno Classica eine zweite Oldtimerschau im Raum Rhein-Ruhr zu etablieren. In Nürnberg hatte Herrmann im vergangenen Jahr erstmals erfolgreich eine "kleine Schwester" seiner Stuttgarter Retro Classics an den Start gebracht – auch, weil es ihm geglückt war, das bewährte Konzept mit regionalen Akzenten neu anzumischen.

Sonderschau von Michael Schumacher

Auch am Rhein setzen die Messe-Macher auf Lokalkolorit. Eine Sonderschau widmet sich der Kölner Automobilgeschichte. In der Domstadt wurde 1860 der erste Ottomotor konstruiert. Im Stadtteil Ehrenfeld hatte 1899 die Firma August Horch ihre Wurzeln. Und natürlich ist da Ford: Der Hersteller mit Heimvorteil teilt sich mit sechs Markenclubs über 1000 Quadratmeter Ausstellungsfläche in Halle 4 und spannt einen Bogen vom Model A bis zu 70er-Jahre-Hits wie Capri und Fiesta. Ebenfalls regionalen Bezug hat eine Sonderschau mit Exponaten aus der "Private Collection" von Formel-1-Legende Michael Schumacher. Neben Pokalen und persönlichen Erinnerungsstücken des in Hürth geborenen und in Kerpen aufgewachsenen Rennfahrers zeigt die Retro Classics Cologne zwei seiner Fahrzeuge – ein Kart aus Schumis Anfangsjahren und den Benetton-Ford B194, sein erstes Formel-1-Weltmeisterauto von 1994.

Unter 10.000 Euro geht nichts

Bei den ausgestellten Klassikern erwartet die Besucher eine bunte Mischung, vom Vorkriegs-Oldtimer bis zum Exoten aus den frühen 2000ern. Auffällig sind die große Markenvielfalt, aber auch das hohe Preisniveau der zum Verkauf angebotenen Autos. Offenbar wollen sich viele Händler noch nicht mit der Realität eines abkühlenden Marktes abfinden und hoffen auf locker sitzende Scheckbücher. Nach wie vor auf sehr hohem Niveau bewegen sich die Preise für historische Porsche 911 und Mercedes-Pagoden. Ein Händler versucht sich in Köln sogar daran, einen Jaguar E-Type 4.2 Serie I für über 200.000 Euro loszuschlagen. Wer im Preissegment unter 20.000 Euro sucht, wird nur vereinzelt fündig, unter 10.000 praktisch gar nicht. Die Retro Classics Cologne hat noch bis Sonntag geöffnet, jeweils von 9 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet regulär 20 Euro. Zur "Happy hour" ab 16 Uhr kommt man für 8 Euro rein.

Essen steht schon in den Startlöchern

Für den verbleibenden Rest des Jahres stehen noch dutzende Termine für Oldie-Fahrten, Old- und Youngtimertreffen und einige interessante Messen an. Für Sportwagen-Fans empfiehlt sich die Essen Motor Show vom 2. bis zum 10. Dezember. Bereits zum 50. Mal findet die Verkaufsmesse für Oldtimer und historischen Motorsport in der Ruhrmetropole statt. Der Eintritt in die 18 Messehallen beginnt ab 15 Euro. Für Kenner empfiehlt sich die Retro Classics Bavaria. Die neue Messe in Nürnberg fährt im zweiten Jahr groß auf. Höhepunkte 2017: die große Abarth-Sonderschau, sowie einzigartige Exponate aus dem Rotkreuz-Museum Nürnberg (Eintritt: 18 Euro; 8.–10. Dezember). Hier ein Überblick über die wichtigsten Oldtimerveranstaltungen:

Klassik-Termine im Dezember 2017
Klassikstadt Weihnachtsmarkt, Frankfurt2.
Essen Motor Show, Essen2. - 10.
Classic-Stammtisch, Bremen4.
Auto e Moto del passato, Ferrara (IT)8.
Retro Classics Bavaria, Nürnberg8. - 10.
Weihnachtsmarkt, Ladenburg9. - 10.
Weihnachtsmarkt, Braunschweig10.
Classic Car Auktion, Gstaad (CH)29.

 

Klassik-Termine im Januar 2018
Planai Classic, Gröbming (AT)4. -6.
Winter Challenge, Durbach11. - 14.
Moto Technica, Augsburg13. - 14
Winterrallye Steiermark, Leoben (AT)19. - 20.
Moto Technica, Gießen20. - 21.
Legends Winter Classic, Oberjoch24. - 27.
Oldtema, Erfurt27. - 28.