Das Auto, das Colin Chapman nicht wollte

6 декабря 2020 - auto motor sport

Das Auto, das Colin Chapman nicht wollte

Eclat mit V8: Dieser britische Lotus-Umbau steht jetzt, nach 20 Jahren in der Garage, zum Verkauf. Sein Besitzer hatte Angst vor dem Auto.

Bonhams versteigert am 11. Dezember einen Lotus Eclat mit V8-Motor und Steilheck. Der 1979 gebaute Eclat wurde 1990 per Umbausatz zum Spyder Donington Coupé und bekam einen Rover-V8 statt des Lotus-Vierzylinders. Der Vorbesitzer fuhr allerdings nicht viel damit, weil er Angst um sein Leben und seine Fahrerlaubnis hatte. Zwanzig Jahre lang stand das Steilheck-Coupé in einer Garage. Jetzt wird es verkauft und soll umgerechnet 17.000 bis 22.000 Euro kosten.

Eclat mit V8 statt Vierzylinder

Lotus präsentierte den Eclat im Oktober 1975 mit einem 160 PS starken Zweilitermotor. Der Vierzylinder aus der Baureihe 907 besteht aus Aluminium, hat einen Vierventil-Zylinderkopf und zwei obenliegende Nockenwellen. Eclat der zweiten Serie (1980 bis 1982) bekamen einen 2,2-Liter-Motor, der sauberer und drehmomentstärker war.

Jenes Exemplar, das versteigert wird, hat allerdings keinen der beiden Motoren an Bord, sondern die Allzweckmaschine der britischen Automobilindustrie unter der Haube: Der Rover-V8 mit 3,5 Litern Hubraum trieb vom Morgan Plus 8 über den Rover SD1 bis zum Range Rover so ziemlich alles an, in das ein V8 passte – außer dem Triumph Stag vielleicht.

Chapman wollte den V8 nicht

Lotus-Chef Colin Chapman wollte den Rover-V8 jedoch nicht haben. Er setzte auf den eigenen, leichteren Vierzylinder. Vielleicht zurecht, denn mehr als 160 PS leistete der von Buick nach Britannien emigrierte Achtzylinder nicht.

Dennoch gab es später Umbausätze für den Eclat – von dem Lotus übrigens rund 1.500 Exemplare baute und der als schönere Version des Elite gilt. Nun, der Umbau zum "Spyder Donington Coupé", im vorliegend Fall 1990 ausgeführt, bescherte dem Auto ein steileres Heck für bessere Platzverhältnisse auf der Rückbank. Der mit reichlich Cord ausgeschlagene Innenraum ist eine Schau. In den Motorraum kam der erwähnte Motor, an die Heckklappe ein V8-Logo.

FAZIT

Wer dieses Auto kauft und wieder zum Leben erweckt, besitzt ein seltenes Stück britischer Autogeschichte in auffälliger Farbgebung, vor dem einer seiner Besitzer Angst hatte. Der Zustand scheint laut Bonhams ganz ordentlich zu sein. Arbeit wird trotzdem nötig sein.