Ältester VW-Bus mit Straßenzulassung wird 70

14 August 2020 - auto motor sport

Ältester VW-Bus mit Straßenzulassung wird 70

Am 5. August 1950 baut VW in Wolfsburg einen Transporter, der heute noch fährt. Er gilt als einer der ältesten erhaltenen Bullis.

Fast genau fünf Monate, nachdem Volkswagen in Wolfsburg den ersten "Typ 2" gebaut hat, rollt am 5. August 1950 ein Bulli vom Band, den es heute noch gibt: Der taubenblaue Transporter mit der Fahrgestellnummer 20-1880 gehört zur Sammlung von Volkswagen Nutzfahrzeuge. Er wurde dementsprechend am 5.8.2020 70 Jahre als und gilt als einer der ältesten existierenden VW Bulli, der auch fährt.

Einer der ältesten VW T1 Bulli

Ausgeliefert wurde der Typ 2 mit der Seriennummer 20-1880 in die niedersächsische Stadt Hildesheim. Dort nutzt ihn ein Gewerbetreibender 23 Jahre lang für Transporte in der Stadt. Zum Produktionsstart im März 1950 kostete ein VW Transporter 5.850 Mark. Nachdem der Bulli 23 Jahre im Einsatz war, kauft ein Sammler den T1 mit der hohen Motorklappe, den kleinen Rückleuchten und dem großen VW-Zeichen am Heck – Merkmale der frühen Transporter. Der Laderaum mit den zwei Flügeltüren an der Seite ist komplett fensterlos, das Cockpit enthält außer Lenkrad, Tacho und Blinkerhebel nicht viel. Ein Arbeitstier.

Nach getaner Arbeit in Sammlerhand

"Von 1973 bis 1992 steht der Bulli bei verschiedenen VW-Liebhabern in der Sammlung", schreibt VW Nutzfahrzeuge zur weiteren Geschichte des Transporters. Als 1992 ein Verkaufsinserat im Magazin der Brezelfenstervereinigung erscheint, sind alte Bulli noch nicht so gefragt wie heute. Es braucht mehrere Anzeigen – drei Zeilen Text, kein Foto – bis ein Däne das Auto entdeckt. Tonny L. kauft am Telefon, der T1 zieht per Abschleppwagen um nach Dänemark. Dort bekommt er nach 19 Jahren Standzeit zunächst neue Teile, damit er wieder fährt, zwischen 2000 und 2003 eine Vollrestaurierung und einen Namen: "Sofie".

Tonny und Sofie touren zu Bullitreffen in Europa, bekommen viel Aufmerksamkeit und oft Preise für den "schönsten Bulli". Bis Tonny älter wird und beschließt, den Transporter zu verkaufen. Während eines Besuchs des Kronprinzen von Dänemark erfährt VW Nutzfahrzeuge von dem 1950 gebauten Bulli. Man spricht miteinander, wird sich einig und Ende 2014 zieht "Sofie" nach Hannover um und ist seitdem Teil der Sammlung von Volkswagen Nutzfahrzeuge. Zum 70. Geburtstag gab es eine kleine Feier und eine Fototour nach Hildesheim und Wolfsburg. Dort wird der T1 parallel zum Käfer produziert – bis VW am 8. März 1956 das neue Transporterwerk in Hannover einweiht. Bis heute laufen in Hannover Transporter vom Band.

Alte Autos wie der T1 Bulli von 1950 machen Geschichte lebendig: Selbst vermeintlich profane Transporter eignen sich als Zeitreisemaschinen, die zeigen, wie es damals war und wie sich Technik weiterentwickelt hat. Dass Sofie jetzt in der Herstellersammlung steht, ist ein Glücksfall.